Der nächste Tag fing mit Regen an, aber dann kam die Sonne wieder durch.
Später hats nochmal geschüttet, aber eine Abkühlung tut auch mal gut.


Das ist nur ein Beispiel dafür was wir ständig erlebt haben, ständig stehen Leute an der Strecke um uns zu fotografieren und zuzuwinken.


Minipferde. Kleiner als ein Mango.


Jörgs Technik an steilen Anstiegen: Wenn der Gang zu groß ist, schnell raus und schieben.

Und so gehts mit Quest und Mango bergauf: Langsam und gemütlich.


Nach dem Mittagessen hat uns jemand einen Tip gegeben wie wir besser zum Radweg kommen. Dort wurden wir allerdings aufgehalten. Erst nach einem kalten Bier und vielen Fragen konnte es weitergehen. Überhaupt wird inwischen deutlich mehr gesoffen.


Der Radweg war landschaftlich wieder toll.


Das war wohl mal ein Haus.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s